12 von 12: Mein 12. Juni 2022

Heute ist Sonntag, heute ist schönstes Juniwetter – ein perfekter Tag für einen Ausflug zum Badesee, oder? Weil zusätzlich auch noch der 12. des Monats ist, dokumentiere ich den Tag wieder mit 12 Fotos. Bei „Draußen nur Kännchen“ findest du viele weitere 12-von-12-Blogartikel vom heutigen Tag.

Bild 1: Sportlicher Start

Meine dreizehnjährige Tochter und ich haben eine Juni-Challenge: Wir wollen es schaffen, in diesem Monat 15 Mal zu joggen. Klingt für joggende Menschen vielleicht nicht besonders ambitioniert. Für mich schon!

 „Früher“ bin ich viel gelaufen – meine Joggingrunden waren ein echter Energiequell für mich. Ich weiß gar nicht, warum ich aufgehört habe zu laufen. Wegen der Schwangerschaft mit unserem jüngsten Kind? Schon vorher? Ich erinnere mich nicht.

Seit diesem Monat laufe ich also wieder. Anfangs mit vielen Walkingpausen. Heute, am 12. Juni, schaffe ich schon eine große Runde im langsamen Trab. Meine Tochter (siehe Foto) läuft netterweise immer wieder Schleifen, damit ich hinterherkomme.

Bild 2: Aua!

Zu Hause angekommen bin ich mental wunderbar ausgeglichen. Mein Körper signalisiert mir aber: „Bist du verrückt, mich so zu fordern?“ Okay, er braucht wohl etwas Dehnung.

Bild 3: Kaffee oder Tee?

Zum Frühstück gibt es heute für mich Tee UND Kaffee; ich konnte mich einfach nicht entscheiden.

Bild 4: Was muss mit?

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Während wie frühstücken, besprechen wir die Tagesplanung. Wow, alle Fünf sind einer Meinung: Baden! Die anderen räumen ab, ich packe die Badesachen. Und bereite Proviant vor. Und verteile Sonnencreme. Und suche die Picknickdecke und die verlorene Schwimmbrille und das Schwimmboard, das irgendwo im Schuppen ist. Bis alle eingecremt in Badesachen das Haus verlassen können, dauert es über eine Stunde – kaum zu glauben. Ich bezweifle in diesem Moment, ob sich der Aufwand lohnt. Hoffentlich wird’s schön am See…

Bild 5: Am See

Das Wasser hat immer wieder eine erholsame Wirkung auf mich. Ich setze mich in den warmen Sand ans Ufer und lasse die Juni-Farben auf mich wirken. Die Wolken sind heute so schön, oder?

Bild 7: Nochmal "Aua!"

Unser Vierjähriger tritt am Seeufer auf eine Wespe und wird in den Fuß gestochen. Zum Glück bekommen wir von hilfsbereiten Menschen sofort einen Kühlakku, ein anderer Badegast bringt uns sogar eine halbe Zwiebel.

Nach dem Schreck machen wir erstmal Mittagspause.

Bild 8: Baden macht hungrig

Der mitgebrachte Proviant reicht nicht. Wir teilen uns noch zwei Portionen leckere Pommes vom Kiosk.

Bild 9: Nach Hause? Och nö!

Wir hatten gar nicht vor, so lange am See zu bleiben. Aber es ist einfach so schön am und im Wasser, dass wir bis abends planschen und schwimmen. Ich schwimme eine große Runde im entspannten Tempo und fühle mich herrlich lebendig.

Übrigens tritt der Vierjährige im Laufe des Nachmittags noch ein zweites Mal auf eine Wespe. Mit dem gleichen Fuß! Der Kühlakku von vorhin kühlt sogar noch, trotzdem wird der Fuß jetzt etwas dick…

Bild 10: Hungrig und müde

Alle sind hungrig und müde, also denke ich mir: Besser keine Zeit mit aufwendigem Kochen verlieren. Ich plane um und hole Tiefkühl-Fischstäbchen und Erbsen aus dem Gefrierfach. Salat und Reis sind noch vom Samstag übrig, super!

Bild 11: Was sind Komplementärfarben?

Nach dem Abendessen fällt dem Fünftklässler ein, dass er morgen eine Kunstarbeit schreibt. Ich frage ihn noch ein bisschen was zu Farbkreis und Farbwirkungen ab. In der 12. und 13. Klasse hatte ich Kunst-Leistungskurs (und Deutsch), aber merke, dass mein Wissen ziemlich verblasst ist. Und ich merke, dass ich nach diesem Familientag noch etwas Zeit für mich brauche.

Bild 12: Mir wird vorgelesen

Unser Vierjähriger wünscht sich noch einen ganzen Stapel Bücher, die ich ihm vorlesen soll. Wir einigen uns auf „Räuber Ratte“. Das zweite Buch „Ich mach dich gesund, sagte der Bär“ liest er mir vor. Er tut so, als würde er den Text lesen und erzählt mir die Geschichte in eigenen Worten – auch ein guter Weg zur Sprachförderung, vor allem für müde Eltern.

Und jetzt schlafen alle Kinder, mein Mann wässert noch den Garten und ich schreibe diesen Blogartikel. Das Fotografieren und Schreiben hilft mir, den Tag ganz bewusst wahrzunehmen. Ich fühle, wie dankbar ich für die schönen Momente dieses Sonntags bin.

2 Kommentare zu „12 von 12: Mein 12. Juni 2022“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wie schön, dass du hier bist!

Ich bin Wiebke Schomaker. Als Logopädin und Expertin für Sprachförderung habe ich den Elternblog "Starke Sprache" gegründet. Bei mir erfährst du, wie du dein Kind in seiner Sprachentwicklung begleiten und spielerisch unterstützen kannst.
Kategorien

Hier findest du alle Blogartikel nach Themen sortiert:

Meine neuesten Blogartikel:

Scroll to Top