Motto 2024

Mein Motto für 2024: Lass locker und bleib dran

Die Idee für mein Jahresmotto 2024 kam mir auf einem Spaziergang am 4. Januar 2024. Ich war angespannt und wusste nicht warum. Gestresst, obwohl doch ein neues Jahr mit neuen Möglichkeiten vor mir liegt.

Dann merkte ich: Es war die innere Erwartung, die ich an mich und an das neue Jahr hatte, die mir Druck und Stress machte. Durch diese Erkenntnis und eine entscheidende Frage entstand mein Motto für 2024: Lass locker und bleib dran.

Warum ich mir dieses Motto setze

2023 habe ich das erste Geld mit meinem Onlineangebot verdient. Noch kein Gewinn (die Ausgaben waren 2023 deutlich höher als die Einnahmen), aber ein erster Schritt ist getan. Außerdem haben die Zugriffszahlen auf meine Website 2023 einen gigantischen Schritt nach vorne gemacht (mehr dazu im Jahresrückblick 2023).

Doch statt mir auf die Schulter zu klopfen, ploppen zum Jahresbeginn diese Gedanken auf:

„Dieses Jahr musst du echt mal unternehmerischer denken! Außerdem hast du 2023 bei Instagram echt wenig gepostet. Und kaum Newsletter geschrieben und Pinterest total vernachlässigt. Und hast bisher nur ein einziges Onlineangebot.“

Auf dem Spaziergang ist mir bewusst aufgefallen, dass meine innere Stimme da einen ganz schön harschen Ton anschlägt. Und ich habe mich gefragt: „Was würde mein achtzigjähriges Ich mir raten? Welche weisen Tipps würde sie mir für das Jahr 2024 auf den Weg geben?“

Ganz klar diese zwei Tipps:

Erstens: Lass locker!

2023 war mein Hauptfokus, einen Onlinekurs für Eltern zur Sprachförderung zu entwickeln. Obwohl ich so eine kreative Arbeit eigentlich liebe, machte ich mir viel Druck und 1001 Sorgen, denn ich wollte auf keinen Fall einen Kurs entwickeln, der zwar nach außen hin gut klingt, aber nicht wirklich weiterhilft. Oder ein Kursinhalt, der Eltern überfordert. Mein erstes Angebot sollte einfach richtig gut werden. Ja, das macht Druck!

Nicht umsonst habe ich EIN JAHR LANG an diesem Kurs gearbeitet – bis ich wirklich das Gefühl hatte, dass er rund und stimmig ist.

Für 2024 habe ich ebenfalls ehrgeizige Ziele. Aber ich will mit weniger innerem Druck arbeiten. Denn eigentlich weiß ich, dass ich kein „“Unter-Druck-am-besten-arbeiten-Typ“ bin, sondern die besten Ideen habe und am produktivsten bin, wenn ich entspannt bin.

„Lass locker“ bedeutet für mich auch, dass ich nicht in jedem Bereich alles geben muss und will. Ich will in diesem Jahr öfter „Nein, brauche ich nicht!“ sagen und deshalb 2024

  • keine neuen beruflichen Fortbildungen buchen
  • keine neuen Social-Media-Kanäle bespielen und mindestens 2 Social-Media-Pausen machen

Zweitens: Bleib dran!

Kreativität und Begeisterung sind meine Stärken. Nicht so leicht fällt es mir, wiederkehrende Aufgaben und Arbeitsabläufe abzuarbeiten. Eine feste Routine habe ich in meinem selbstständigen Arbeitsalltag bisher nur an wenigen Stellen etabliert.

2024 will ich versuchen, mir Routinen zu schaffen, die mir helfen, wiederkehrende Aufgaben regelmässig zu erledigen und die gleichzeitig genug Platz lassen, um neue Ideen umzusetzen (oder um auf plötzliche Kinder-krank-Zeiten flexibel reagieren zu können).

Mein Wiebke-wird-routiniert-Plan ist:

  • einen Blogartikel pro Woche zu schreiben (der kurz und knackig sein kann)
  • zwei Instagram-Beiträge pro Woche zu veröffentlichen (die einfach und nicht durchdesignt sein müssen)
  • zwei Newsletter pro Monat zu schreiben (die auch kurz sein können)
  • einen festen Tag pro Monat für Pinterest einzuplanen (und nicht mehr)
  • einen festen Tag pro Monat für Buchhaltung einzuplanen (und mir es dabei gemütlich machen).

„Lass locker und Bleib dran“ bedeutet für mich auch, dass ich mir erlaube, flexibel neue Routinen zu planen, wenn der ursprüngliche Plan nicht mehr passt. Oder Pausen zu machen und durchzuatmen, wenn mir die Luft ausgeht.

Mit meinem Motto freue ich mich nun sehr auf das neue Jahr mit Starke Sprache. Danke an die achtzigjährige Wiebke für ihre Tipps!

Was würde dein achtzigjähriges Ich dir raten? Schreib mir gerne einen Kommentar!


5 Kommentare zu „Mein Motto für 2024: Lass locker und bleib dran“

  1. Pingback: KW01/2024: Alle TCS-Blogartikel - The Content Society

  2. Liebe Wiebke,

    ein sehr kraftvolles Motto hast du für das neue Jahr gewählt! Dran bleiben, das ist auch bei mir ein Thema hinsichtlich Routineaufgaben. Dein Wiebke-wird-routiniert-Plan ist fast deckungsgleich mit meinen Vorsätzen 🙂
    Ich wünsche dir gutes und freudvolles Gelingen für deine ehrgeizigen Ziele und freue mich, mehr von dir zu lesen.
    Sehr herzlich
    Pia

    1. Liebe Pia,
      vielen Dank fürs Vorbeischauen und für deine Wünsche! Dann bin ich ja nicht alleine mit meiner Schwierigkeit, Routinen einzuhalten.
      Ich bin gespannt, ob uns unser Plan hilft, Routineaufgaben besser (oder leichter) zu meistern.
      Für dich auch alles Gute und herzliche Grüße
      Wiebke

  3. Mein 80-jähriges Ich würde mir raten: ich hab da einen Blogartikel gelesen von einer gewissen Wiebke hmm- wie noch? weiß nicht mehr, egal (mein 80-jähriges Ich merkt sich Namen schlecht]- die hat jedenfalls geschrieben: lass locker und bleib dran. Das würde dir auch gut tun. Nicht verbeißen in etwas, nicht aufgeben, weil´s nicht gleich funktioniert. Probier´s aus!

    1. Liebe 80jährige Gudrun,
      da hast du einen sehr weisen Rat gegeben: Nicht verbeißen, auch nicht aufgeben. Danke!
      Und Nachnamen werden sowieso überbewertet. 😉
      Herzliche Grüße,
      Wiebke (Schomaker)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wiebke Schomaker Logopädin

Hallo, hier schreibt Wiebke!

Ich bin Logopädin, Autorin dieses Blogs und Mutter von drei Kindern. Hier findest du Infos zur Sprachentwicklung und Tipps, wie du dein Kind beim Sprechenlernen kompetent und spielerisch begleiten kannst.

Viel Spaß beim Lesen! 🤩

Nach oben scrollen