3 einfache Spielideen, mit denen du deinem Kind bei Aussprachefehlern helfen kannst

3 Spielideen, mit denen du deinem Kind bei Aussprachefehlern helfen kannst

Dein Kind spricht noch nicht alle Wörter richtig aus? Das ist am Anfang der Sprachentwicklung völlig normal. Erst nach und nach lernt ein Kind, wie sich die Sprechmuskeln bei jedem Laut bewegen und wo welcher Laut im Gehirn gespeichert wird. Eine große Aufgabe!

Mit diesen drei Spielideen kannst du dein Kind unterstützen, die Unterschiede von Lauten wahrzunehmen. Im Anschluss an die Spielvorschläge beantworte ich noch die häufigsten Fragen zu Aussprachefehlern bei Kindern.

Wichtig bei allen Spielideen ist, dass du keinen Sprechdruck aufbaust. Dein Kind muss bei diesen Spielen die Wörter nicht „richtig“ aussprechen. Sondern die Wahrnehmung für die Aussprache von Wörtern wird gefördert – dadurch kann sich dein Kind dann ganz von selbst oder begleitend zur logopädischen Therapie die richtige Aussprache erarbeiten.

Das steht im Artikel:

1. Spielidee: Erwisch mich!

Dieses Spiel ist ein „Macht-Umkehr-Spiel“, bei dem Kinder die „Bestimmer“ und die „Mehrwissenden“ sein dürfen. Dein Kind darf dich oder eine Spielfigur bei einem Fehler „erwischen“.

Das Erwischen könnt ihr so spielen: 

  • Sucht euch ein paar Kuscheltiere oder Playmobilfiguren, die manchmal ein Wort falsch sagen. Dein Kind darf Lehrer:in sein und den Schüler korrigieren, wenn es ein Wort falsch spricht.
  • Oder du liest einen Text vor und dein Kind darf mit einer Polizistenkelle „Stopp“ zeigen, sobald es einen Aussprachefehler bei dir bemerkt.

Dein Kind wird dadurch sensibilisiert, dass Wörter richtig und falsch ausgesprochen werden können – und dass es nicht schlimm ist, wenn das mal passiert.

Einige Kinder (vor allem Kinder, die sich ihrer Aussprachefehler bewusst sind und evtl. darunter leiden) mögen das „Erwisch-mich“-Spiel nicht so gerne. Dann ist vielleicht diese Spielidee besser geeignet:

2. Spielidee: Minimalpaar-Memory

Minimalpaare sind Wörter, die sich nur in einem Laut unterscheiden. 

Beispiele: Schuh- Kuh, Tisch – Fisch, Haus – Maus, Busch – Bus, Uhr – Ohr, Rassel – Rüssel

Bastelt euch aus diesen Wörtern ein Memory. Ihr könnt die Bilder selbst malen oder diese Vorlage für ein Reim-Memory von mir ausdrucken.

Dein Kind merkt beim Spielen mit Minimalpaaren oder Reimwörtern ganz bewusst: Ein Wort hat nicht nur eine Bedeutung. Es hat auch eine äußere „Form“ und besteht aus einzelnen Lauten. Eine ähnliche Wirkung – und auch für jüngere Kinder geeignet: Das Vorlesen von gereimten Büchern oder das Singen gereimter Lieder.

 

3. Spielidee: Wörterdetektive

Sucht euch gemeinsam einen Laut aus, den dein Kind aussprechen kann und der lang dehnbar ist, zum Beispiel M, N, W, F, R oder SCH. Sehr beliebt ist oft auch der Anfangsbuchstabe vom Namen deines Kindes.

Dazu noch ein Hinweis: Sprich den Laut nicht wie einen Buchstaben im Alphabet aus (also nicht „äm“ oder „we“) sondern nur als einzelnen Laut. In der logopädischen Therapie werden Laute auch oft „Geräusche“ genannt, weil viele Kinder den Begriff „Laut“ noch nicht verstehen.

Nun könnt ihr auf Wörtersuche gehen:

  • Welche Gegenstände findet ihr im Raum, die mit diesem Laut anfangen?
  • Welche Dinge im Wimmelbuch beginnen mit diesem Laut?
  • Welche Tiernamen fallen euch ein?

Es gibt natürlich auch viele Vorschulhefte mit ähnlichen Aufgaben. Wenn dein Kind motiviert ist, mit solchen Heften zu arbeiten: Klasse! Viele Kinder haben aber mehr Spaß bei der Wörtersuche, wenn sie sich dabei bewegen dürfen oder tatsächlich mit einer Lupe durch den Raum gehen können.

Eine Variante des Spiels, die sich eher für ältere Vorschulkinder eignet: „Ich sehe was, das du nicht siehst und es fängt mit… an!“

Wörterdetektive können auch draußen auf Spurensuche gehen.

Häufige Fragen zu den Spielideen

Soll ich mein Kind korrigieren, wenn es ein Wort falsch ausspricht?

Besser nicht.

Greife stattdessen das falschgesprochene Wort in deiner Antwort noch einmal auf. Dein Kind hört dann die richtige Aussprache, ohne dass es ständig korrigiert wird (das ist nämlich ziemlich unangenehm und führt eher dazu, dass ein Kind weniger gerne spricht als dass es „besser“ spricht).
Ein paar Beispiele für dieses korrigierende Feedback findest du hier.

Was kann ich tun, wenn mein Kind wütend wird, weil ich es nicht verstehe?

Für die meisten Kinder ist es so frustrierend, nicht verstanden zu werden!

Vielen Kindern hilft es, wenn eine Vertrauensperson Gefühle wie Wut oder Trauer ausspricht: „Echt blöd, dass ich dich nicht verstanden habe, oder? Bist du wütend darüber?“ Das zeigt deinem Kind, dass du zumindest seine Gefühle verstehst – und dass es okay ist, diese Gefühle zu zeigen.

Vielleicht hilft es deinem Kind auch, wenn du das Nicht-Verstehen mit Humor angehst: „Na sowas, ich glaube, heute habe ich Tomaten auf den Ohren. Schau mal nach: Hab ich da eine Tomate?“ 

Wie kann ich meinem Kind helfen, wenn es eine Aussprachestörung hat? Wenn es Laute vertauscht?
Zwei Ideen, wie du deinem Kind helfen kannst, wenn es wütend darüber ist, nicht verstanden zu werden

Ab wann braucht mein Kind logopädische Therapie?

Wenn du den Eindruck hast, dass die Sprachentwicklung deines Kindes verzögert sein könnte, dann sprich‘ am besten mit eurem Kinderarzt/Kinderärztin darüber. Es gibt bei Unklarheiten auch die Möglichkeit, 2- 3 Stunden logopädische Diagnostik zu bekommen, damit dein Kind rechtzeitig die richtige Unterstützung bekommt, falls eine Aussprachestörung hinter den Aussprachefehlern steckt.

Außerdem sollten verschiedene Ursachen ausgeschlossen werden, die eine auffällige Aussprache verursachen können.
Hier erfährst du mehr darüber, welche Ursachen das sein können und wann Kinder welchen Laut normalerweise sprechen können.

Ich wünsche dir und deinem Kind viel Spaß mit den Spielideen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien

Hier findest du alle Blogartikel nach Themen sortiert:

Wiebke Schomaker
Hallo, ich bin Wiebke!

Als Logopädin bin ich Expertin für Sprachentwicklung.

Ich weiß genau, wie frustrierend es für alle sein kann, wenn ein Kind sich mitteilen möchte, aber nicht weiß, wie. Oder wenn ein Kind begeistert erzählt, aber keiner versteht, was es sagt.

Bei mir erfährst du, wie du dein Kind beim Sprechen lernen liebevoll begleiten und spielerisch stärken kannst.

Damit dein Kind aufblüht und sich wirklich verstanden fühlt. 

Hier sind weitere spannende Blogartikel für dich:
Paukenerguss und Polypen: So beeinflussen sie die Sprachentwicklung
Kind spricht Wörter falsch aus: 5 Fakten, die Eltern über Aussprachefehler wissen sollten
Mein Kind findet Vorlesen doof! 7 Tipps, wie du dein Kind von Büchern begeistern kannst
Interessierst du dich für ein bestimmtes Thema? Hier findest du alle Blogartikel nach Kategorien sortiert:

Hallo, ich bin Wiebke!

Als Logopädin bin ich Expertin für Sprachentwicklung.

Bei mir erfährst du, wie du dein Kind beim Sprechen lernen liebevoll begleiten und spielerisch stärken kannst.

Damit dein Kind aufblüht und sich wirklich verstanden fühlt. 

Wiebke Schomaker
Scroll to Top