Was ist eine Sprachentwicklungsstörung? Ursachen, Diagnostik, Therapie

Eine Sprachentwicklungsstörung (SES) ist die häufigste Entwicklungsstörung im Vorschulalter. Kinder mit einer SES zeigen nicht altersentsprechende Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung und können sich deshalb nicht so mitteilen, wie sie wollen.

Sprachentwicklungsstörungen treten bei ca. 7% aller Kinder auf – in jeder Kindergartengruppe sind also durchschnittlich 1-2 Kinder mit einer SES. 

Der Begriff „Sprachentwicklungsverzögerung (SEV)“ wird oft synonym zur SES gebraucht. Allerdings finden sich bei den meisten Kindern mit sprachlichen Verzögerungen auch Symptome, die nicht zu der normalen Sprachentwicklung gehören. Oft lässt sich nicht klar trennen: was ist verzögert, was ist „gestört“. 

Das erfährst du:

Welche Symptome hat eine Sprachentwicklungsstörung?

Es können verschiedene Bereiche der Sprachentwicklung eines Kindes betroffen sein, zum Beispiel:

  • eine verzögerte Grammatikentwicklung,
  • ein sehr kleiner Wortschatz,
  • Wortfindungsprobleme
  • Schwierigkeiten beim Verstehen von Sprache
  • oder Aussprachefehler, die nicht zu den normalen Phasen der Sprachentwicklung gehören.

Bei diesen drei Kindern siehst du beispielhaft, welche Symptome bei einer Sprachentwicklungsstörung auftreten können:

Welche Arten von Sprachentwicklungsstörungen gibt es?
Linn, Tim und Luk haben eine Sprachentwicklungsstörung. Sie zeigt sich bei allen drei Kindern ganz unterschiedlich.

Die fünfjährige Linn kann alle Laute einzeln sprechen. Aber sie ersetzt die Fließlaute (ch, f, w,s, sch,…) durch Plosive (k, p, t,…) und wird durch diese Phonologische Störung oft nicht verstanden.

Tim ist 4 Jahre alt. Er setzt das Verb („gehe“) noch ans Satzende. Seine Grammatik-entwicklung stagniert, da die Schritte der Grammatik aufeinander aufbauen. Er braucht deshalb logopädische Unterstützung bei der sog. Verbzweitstellung.

Der sechsjährige Luk ist schon länger in logopädischer Therapie. Inzwischen hat er in den Bereichen Grammatik und Aussprache gut aufgeholt. Allerdings hat er nach wie vor Wortfindungsprobleme. Sein Wortschatz ist nicht so strukturiert, dass er schnell Worte findet. Eine Wortschatztherapie hilft ihm.

Welche Ursachen hat eine Sprachentwicklungsstörung?

Bei einem Teil der Kinder mit Sprachauffälligkeiten sind die Ursachen äußerlich sichtbar: Eine Hörstörung, ein Schädel-Hirn-Trauma oder eine angeborene Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte können Sprach- oder Sprechstörungen verursachen.

Bei Kindern mit einer Sprachentwicklungsstörung (einer Untergruppe der Sprachstörungen) ist die Ursache aber nicht sofort sichtbar. Bei diesen Kindern liegt die Ursache in der Verarbeitung von Sprache: Kinder mit einer SES können Sprache zwar hören, aber nicht so gut verarbeiten. Vermutet werden genetische (vererbte) Ursachen für diese Sprachverarbeitungsschwäche.

Sehr häufig sind in einer Familie mehrere Familienmitglieder von einer SES betroffen. Oft höre ich im Anamnesegspräch mit den Eltern Aussagen wie: „Stimmt, der Bruder meines Mannes hat auch sehr spät zu sprechen angefangen.“ Oder: „Ja, die ältere Schwester hat auch Probleme bei der Aussprache.“ 

Auch Zwillingsstudien weisen darauf hin, dass die Veranlagung, eine Sprachentwicklungsstörung zu entwickeln, vererbt wird.

Kann eine SES durch zu wenig Förderung der Eltern verursachen werden?

Ganz klar: Nein. Eltern sind nicht Schuld, wenn ihr Kind eine Sprachentwicklungsstörung hat. 

Immer wieder wird vermutet, dass die Corona-Lockdowns in 2020 und 2021 zu einer steigenden Zahl von Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen geführt hätten – durch mangelnde sprachliche Anregung und zu viel Medienzeit. Aber selbst bei optimaler sprachlicher Förderung kann eine Sprachentwicklungsstörung auftreten. Viel mit einem Kind zu reden und vorzulesen ist als allgemeine Sprachförderung sinnvoll und wichtig, hilft einem Kind mit SES aber nicht, diese zu überwinden.

Kinder mit sehr wenig Sprachanregung zum Beispiel bei sozialer Vernachlässigung können auf den ersten Blick ähnliche Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung wie Kinder mit SES zeigen (zum Beispiel ein kleiner Wortschatz oder geringe Erzählfertigkeiten), brauchen aber keine logopädische Therapie, sondern blühen in einem fördernden Umfeld auf. Denn ihre Sprachverarbeitung ist nicht eingeschränkt, so dass normaler Sprachinput (Erzählen, Geschichten hören, Austausch mit anderen Kindern) für einen altersgemäßen Spracherwerb ausreicht.

Kann eine SES durch Mehrsprachigkeit verursacht werden?

Auch hier ist die Antwort: Nein. Kinder, die mit mehreren Sprachen aufwachsen, erreichen die Meilensteine der Sprachentwicklung in den gleichen Zeiträumen wie einsprachig aufwachsende Kinder. 

Bei Mehrsprachigkeit ist es ganz normal, dass der Wortschatz in bestimmten Lebensbereichen eher in der einen Sprache ausgeprägt ist als in der anderen. Wenn also zum Beispiel im Kindergarten auffällt, dass ein mehrsprachig aufwachsendes Kind bestimmte Begriffe im Deutschen nicht kennt, ist dies kein Hinweis auf eine Sprachentwicklungsstörung.

Es ist natürlich möglich, dass auch mehrsprachig aufwachsende Kinder zufällig gleichzeitig eine SES haben. Ein Hinweis für eine Sprachentwicklungsstörung ist, dass Auffälligkeiten in allen Sprachen auftreten, die das Kind spricht.

Gibt es frühe Hinweise für Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern?

Oft haben Eltern schon im Kleinkindalter den Verdacht, dass die Sprachentwicklung ihres Kindes auffällig sein könnte. Die Mutter des dreijährigen Janni berichtet von der Entwicklung ihres Kindes:

„Janni hat als Baby viel weniger gebrabbelt und gelallt als sein großer Bruder. Das erste Wort hat er mit 16 Monaten gesprochen, dann kamen kurz vor dem 2. Geburtstag ein paar neue Wörter dazu. Mit zwei Jahren hatte er einen Wortschatz von 10 Wörtern. Ganz langsam hat er immer mal wieder ein neues Wort gesprochen. Gleichaltrige Kinder konnten da schon in ganzen Sätzen reden und Janni ist oft wütend geworden, wenn er nicht verstanden wurde. Kurz vor dem dritten Geburtstag haben wir mit Logopädie gestartet.“

Janni ist ein Late Talker. Mit drei Jahren wird bei ihm eine Sprachentwicklungsstörung festgestellt.

Ein Teil der Late Talker macht im dritten Lebensjahr so große Fortschritte, dass sie den Rückstand komplett aufholen. Aber bei ca. einem Drittel aller Late Talker wird wie bei Janni später eine Sprachentwicklungsstörung diagnostiziert. Ein später Sprechbeginn ist bei vielen Kindern das erste Symptom einer Sprachentwicklungsstörung. 

Diagnose: Wie wird eine Sprachentwicklungsstörung festgestellt?

Wenn ein Kind vom Kinderarzt eine Verordnung für logopädische Therapie bekommt, dann wird in den ersten Stunden eine genaue Sprachentwicklungsdiagnostik gemacht. Ich nutze dazu verschiedene standardisierte Tests. Diese Testsituation wird passend für Kinder spielerisch verpackt, so dass Kinder meistens sehr gerne mitmachen.

Außerdem höre ich mir genau die Spontansprache des Kindes an, schreibe Transkripte und bespreche mit den Eltern, wie sie die Sprachentwicklung ihres Kindes sehen und wie es sich im Alltag verhält.

Aus allen Untersuchungsergebnissen werte ich dann aus, wo das Kind in welchen sprachlichen Bereichen (Aussprache, Wortschatz, Grammatik, Pragmatik, Sprachverständnis) gerade steht. Daraus entwickele ich mit den Eltern (und je nach Alter mit dem Kind zusammen) ein erstes Ziel in der logopädischen Therapie.

Therapie: Wie wird eine Sprachentwicklungsstörung behandelt?

Die wichtigste Grundlage fürs Lernen: Es soll Spaß machen und motivieren. Das gilt natürlich auch in der logopädischen Therapie von Sprachentwicklungsstörungen. Logopäd:innen sind sehr kreativ darin, Therapieinhalte so zu verpacken, dass das Kind denkt: „Wir spielen die ganze Zeit!“

Ein Kind ist Dinofan? Super, dann kann der Dino den Schatz des richtigen Lautsymbols fressen, wie in dieser Therapiesequenz:

Logopädische Therapie bei Sprachentwicklungsstörungen SES
Spielerisch und wirkungsvoll: Das Kind hört von mir Silben wie "uk", "ta" oder "iko". Es soll ganz genau hinhören, welches Geräusch in diesen Geheimwörtern versteckt ist. Dann zeigt das Kind dem Dino, welchen Schatz er fressen darf.

 

Während das Kind „nur spielt“, finden in den Spracharealen des Gehirns neue Verknüpfungen statt. Es gibt verschiedene Therapiemethoden in der Behandlung von Sprachentwicklungsstörungen, die „im Hintergrund laufen“, während der Logopäde/Logopädin vordergründig mit dem Kind spielt. 

Ab wann sollte ein Kind mit SES logopädische Therapie bekommen?

So früh wie möglich. Auch für Eltern zweijähriger Late Talker ist der Kontakt zu einer logopädischen Praxis bereits sinnvoll, damit in regelmäßigen Abständen die Sprachentwicklung beobachtet werden kann. So kann eine Therapie (mit 2 ½ bis 3 Jahren) früh genug starten, wenn keine Aufholtendenzen erkennbar sind.

Warum ist es wichtig, eine Sprachentwicklungsstörung früh genug zu behandeln? Die meisten Entwicklungsschritte in der Sprachentwicklung bauen aufeinander auf. Wenn ein bestimmter Meilenstein nicht erreicht wird, stagniert die Entwicklung. 

Zwar kommen auch Kinder mit SES ohne geeignete Therapie in ihrer Sprachentwicklung voran. Aber oft entwickeln sie ungünstige Kompensationsstrategien (zum Beispiel starre Satzmuster) behalten Sprachverständnisprobleme oder nuscheln, um Aussprachefehler zu verstecken. So kann eine Sprachentwicklungsstörung auch noch die Sprache im Erwachsenenalter beeinflussen.

Konnte ich deine Fragen zu Sprachentwicklungsstörungen beantworten? Schreibe mir gerne einen Kommentar, wenn noch Fragen oder Sorgen offen geblieben sind oder wenn du Anmerkungen hast.

2 Kommentare zu „Was ist eine Sprachentwicklungsstörung? Ursachen, Diagnostik, Therapie“

  1. Liebe Wiebke,
    vielen Dank für die hilfreichen Infos, die für mich als Legasthenietrainerin sehr interessant sind. Einige meiner Lernkinder haben neben Problemen mit dem Lesen und Schreiben auch Sprachentwicklungsstörungen. Durch deinen Text habe ich noch einmal ein tieferes Verständnis für die Zusammenhänge zwischen dem Sprechen und dem Schriftspracherwerb bekommen.
    Viele Grüße
    Ilka

    1. Liebe Ilka, es freut mich sehr, dass dir der Artikel weiterhelfen konnte! Du sprichst da etwas Wichtiges an: Viele Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen haben Schwierigkeiten beim Lernen vom Lesen und Schreiben. Die Ursache der SES (die schwächere Verarbeitung von Sprache) bleibt bestehen, auch wenn ein Kind auf den ersten Blick irgendwann „normal“ sprechen kann. Danke für deinen Kommentar – diesen Aspekt habe ich im Artikel gar nicht erwähnt.
      Herzliche Grüße von Wiebke

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hallo, ich bin Wiebke!

Als Logopädin bin ich Expertin für die Sprachentwicklung. Bei mir erfährst du, wie du dein Kind beim Sprechen lernen begleiten und spielerisch unterstützen kannst.
Kategorien

Hier findest du alle Blogartikel nach Themen sortiert:

Verwandte Blogbeiträge

Das könnte dich auch interessieren:

Meine neuesten Blogartikel:

babyzeichensprache lernen babygebärden die wichtigsten gebärden für babys und kleinkinder
Sprache im Alltag fördern
Die 100 besten Zungenbrecher als Liste
Sprache im Alltag fördern
Selbstwertgefühl von Kindern stärken
Sprache im Alltag fördern
Scroll to Top