Monatsrückblick April und Mai 2023

Die letzten zwei Monate waren vollgepackt und ereignisreich. Zwischendurch war nach wie vor immer jemand von den Kindern (oder auch ich selbst) krank. Aber ich bin glücklich und dankbar, dass ich trotzdem einen Workshop halten konnte, mein Onlinekurs einen großen Schritt nach vorne gemacht hat, ich mein erstes Foto-Shooting erlebt habe und der Mai sogar mit einem spontanen Ausflug an die Ostsee enden konnte.

1. Welche Erkenntnisse mir ein Workshop für Erzieher*innen brachte

Im April habe ich nach längerer Zeit wieder einen vierstündigen Workshop (in „echt“, nicht digital) für pädagogische Fachkräfte gegeben. Ich hab mich sehr darauf gefreut und dachte, ich wäre gut vorbereitet – schließlich habe ich selbst zwei Jahre lang als Sprachförderkraft in einem Kindergarten gearbeitet. 

Was mich dann überrascht hast, waren die Fragen: Denn die drehten sich vor allem um Mehrsprachigkeit im Kindergarten, obwohl ich eigentlich zu Late Talking, Stottern und Sprachentwicklungsstörungen gebucht worden war. 

Im Nachhinein ist mir klar, warum besonders dieses Thema für pädagogische Fachkräfte so eine Brisanz hat: Viele Kinder haben das erste Mal im Kindergarten mit der deutschen Sprache Kontakt. Erzieher*innen sehen sich in der Verantwortung, Kindern „Deutsch beibringen“ zu müssen – zusätzlich zu dem Druck, den Personalmangel und schwierige Arbeitsbedingungen auslösen. Die Erzieher*innen in meinem Workshop waren sehr engagiert und wollten wirklich helfen, fühlten sich aber oft hilflos und überfordert mit dieser Aufgabe – verständlicherweise.

Am liebsten hätte ich sofort einen zweiten Workshop zu Mehrsprachigkeit bei Kindern konzipiert. Dazu fehlt mir gerade die Zeit – es steht aber auf meiner „Das will ich unbedingt noch machen“-Liste.

Vor dem Workshop schnell ein Selfie - ein bisschen aufgeregt war ich schon. 🙂

2. Wie mir mein erstes Foto-Shooting gefallen hat

Ich und Fotos? Och ne… Bevor ich eine Website und einen Instagram-Account hatte, hab ich mich so gut wie nie fotografieren lassen. Und schon gar keine Selfies gemacht. Aber einen gesichtslosen Account wollte ich auch nicht, also habe ich mich langsam mit Selfies angefreundet. Vor einem Foto-Shooting habe ich mich dagegen lange gedrückt – bis ich über Empfehlungen die Website von Philine Bach entdeckte.

Okay, dachte ich mir, wenn Fotos, dann von Philine. Am letzten Aprilwochenende trafen wir uns für ein Foto-Shooting und was soll ich sagen: Ich habe mich (nach etwas Gewöhnungszeit) ziemlich wohl vor der Kamera gefühlt und bin jetzt super glücklich mit meinen neuen Website-Fotos auf der Start- und Über-mich-Seite.

Ich arbeite schon länger daran, mich selbst nicht mehr kritisch-beurteilend zu betrachten, sondern wohlwollend und akzeptierend (so, wie ich auch Mitmenschen betrachten will). Auch das Foto-Shooting war ein Schritt auf dem Weg zu mehr Selbstakzeptanz – damit hätte ich vorher gar nicht gerechnet.

Nach dem Foto-Shooting kommt Philine auch mit aufs Foto, extra für meinen Monatsrückblick.

3. Wie ich mit meinem Onlinekurs zur Förderung der Aussprache vorankomme

Kurze Antwort: Es geht voran, Schritt für Schritt. Es ist herausfordernd (auf eine spannende Art), mir zu überlegen, wie ich die Inhalte digital und ohne unmittelbare Austauschmöglichkeit bestmöglich vermitteln kann.

Deshalb habe ich die Struktur des Kurses noch einige Male gut durchdacht und überarbeitet und drehe und schneide gerade die Videos für den Kurs. Das macht mir überraschend viel Spaß, mich da kreativ auszutoben! Bald werde ich die Betaversion des Kurses ersten Testkund*innen anbieten, um mir Feedback zu holen. Und dann wird der Onlinekurs endlich auch zu kaufen sein.

mein Film-Set für den Kurs
ein Test-Durchlauf der Kursinhalte

Persönliches: Was sonst noch los war

Ich war ein Wochenende am Dümmer See mit Freundinnen!
Wir haben die Konfirmation unserer ältesten Tochter gefeiert, mit super leckeren Torten meiner Schwiegermama.
Und am 31. Mai bin ich mit den drei Kindern spontan für drei Tage an die Ostsee gefahren - zum Glück waren alle kurz vorher wieder (halbwegs) gesund.

Frisch gebloggt im April und Mai

Ausblick auf Juni

  • Im Juni wird mein Vortrag „Sprachfit zum Schulstart“ beim Schulkongress veröffentlicht. Dafür erstelle ich gerade ein begleitendes Mini-E-Book.
  • Ansonsten ist meine Priorität, den Onlinekurs fertigzustellen und kritisch von Eltern und anderen Logopäd*innen begutachten zu lassen.
  • Die Balance zwischen Arbeiten, Familienzeit, Ehrenamt, Erholen und den-Juni-genießen will ich auch im Blick behalten.

Danke fürs Vorbeischauen und Lesen! Ich wünsche dir einen wunderbaren Juni!

Liebe Grüße, Wiebke

4 Kommentare zu „Monatsrückblick April und Mai 2023“

  1. Liebe Wiebke,
    sehr interessant, was du erlebt und gemacht hast. Die Fotos sind echt gut gelungen, wir Feedbäckerinnen durften ja vorher schon einen Blick darauf werfen.
    Das Thema Mehrsprachigkeit ist bei uns in Südtirol auch brisant und spannend.
    Alles Liebe und viel Erfolg für deinen Vortrag und deinen ersten Kurs.
    Claudia

    1. Liebe Claudia,
      oh ja, Mehrsprachigkeit ist in Südtirol bestimmt ein besonders spannendes Thema! Du sprichst auch mehrere Sprachen, oder?
      Danke, dass du vorbeigeschaut hast.
      Viele Grüße
      Wiebke

  2. Liebe Wiebke!
    Eine tolle Website hast du und deine Arbeit ist so wichtig und richtig ♥️
    Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Video-Aufnehmen für deinen Online-Kurs. Das Setting schaut super aus! Ich überarbeite gerade meinen Namens-Merkkurs dich MERK ich MIR.

    Viele Grüße aus Österreich,
    Sereina

    1. Liebe Seraina,
      vielen Dank! Ich freu mich sehr, dass du vorbeigeschaut hast und wünsche dir ebenfalls viel Freude beim Überarbeiten deines Kurses. Dein Thema klingt sehr spannend!
      Liebe Grüße
      Wiebke

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wiebke Schomaker Logopädin

Hallo, hier schreibt Wiebke!

Ich bin Logopädin, Autorin dieses Blogs und Mutter von drei Kindern. Hier findest du Infos zur Sprachentwicklung und Tipps, wie du dein Kind beim Sprechenlernen kompetent und spielerisch begleiten kannst.

Viel Spaß beim Lesen! 🤩

Wie schön, dass du hier bist!

Ich bin Wiebke Schomaker. Als Logopädin und Expertin für Sprachförderung habe ich den Elternblog "Starke Sprache" gegründet. Bei mir erfährst du, wie du dein Kind in seiner Sprachentwicklung begleiten und spielerisch unterstützen kannst.
Kategorien

Hier findest du alle Blogartikel nach Themen sortiert:

Meine neuesten Blogartikel:

Nach oben scrollen