Was ist eine Verbale Entwicklungsdyspraxie (VED)?

Was ist eine Verbale Entwicklungsdyspraxie?

Eine Verbale Entwicklungsdyspraxie („Kindliche Sprechapraxie (KNAX)“) ist eine seltene Sprechstörung bei Kindern, die vor allem die Artikulation betrifft. Kinder mit einer VED wissen, was sie sagen wollen und haben keine Probleme, Sprache zu verstehen. Die Schwierigkeit liegt in der Planung und Steuerung von Sprechbewegungen.

"Mein Mund macht nicht, was mein Kopf will."

Kinder mit einer VED fangen meistens spät an zu sprechen und werden daher anfangs oft für Late Talker gehalten. Das erste Symptom einer Verbalen Entwicklungsdyspraxie beginnt aber schon vor den ersten Worten, denn 6-12 Monate alte Babys mit einer VED lallen kaum und imitieren auch keine Silben oder Worte.

Die Ausprägung der VED ist von Kind zu Kind sehr unterschiedlich. Bei leichter VED sind nur einzelne Sprachlaute betroffen („dyspraktische Komponente“), Kinder mit schwerer VED sind kaum verständlich, da bei ihnen auch Vokale und sämtliche Konsonanten von der Dyspraxie betroffen sind.

Bei 80% aller Kinder mit VED zeigt sich zusätzlich eine Dyspraxie in der Fein- oder Grobmotorik oder in der orofacialen Motorik (das ist die Motorik im Mund- und Gesichtsbereich).

Was sind typische Symptome einer Verbalen Entwicklungsdyspraxie?

Neben den oben genannten Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung zeigen sich bei einer VED oft folgende Symptome:

  • Sprechanstrengung: Das Sprechen wirkt mühsam.
  • Suchbewegungen: Es sieht so aus, als würde das Kind nach der richtigen Sprechbewegung suchen.
  • Inkonstanz: Sprachlaute werden nicht immer gleich ersetzt: Mal wird ein Wort so und in anderen Situationen wieder anders ausgesprochen.
  • Längeneffekt: Je länger das Wort, desto schwerer fällt es dem Kind, es auszusprechen.
  • Das Nachsprechen von Wörtern fällt schwerer als das automatisierte Aufzählen z.B. von Zahlen.
  • Auch die Prosodie (Betonung) ist oft auffällig
  • Häufig hatte oder hat das Kind Saug-/ Schluck- und Kauschwierigkeiten.
  • Orale Übersensibilität: Das Kind ist oft sehr empfindlich am und im Mund.
  • Störungsbewusstsein: Das Kind nimmt wahr, dass ihm das Sprechen schwerfällt. Dies kann zu viel Frustration, aber auch zu einer sehr hohen Eigenmotivation führen: Kinder mit VED kämpfen oft hart und hochmotiviert dafür, sprechen zu lernen.
Verbale Entwicklungsdyspraxie Symptome
Typisches Symptom einer Verbalen Entwicklungsdyspraxie: Ein Wort wird immer wieder unterschiedlich ausgesprochen.

Wie ist die Diagnostik und Therapie bei VED?

Es ist nicht leicht, eine Verbale Entwicklungsdyspraxie sicher zu diagnostizieren, da Late Talker oder Kinder mit (inkonsequenter) phonologischer Störung ähnliche Symptome zeigen können. Es ist aber wichtig, Kinder mit einer VED früh zu entdecken, denn sie brauchen eine spezielle Therapie: Therapiemethoden, die bei phonologischen Aussprachestörungen oder bei Late Talkern genutzt werden, helfen nicht.

In Deutschland sind vor allem zwei Therapiemethoden bei VED bekannt und wissenschaftlich fundiert: VEDIT von Anne Schulte-Mäter und KoArt von Ulrike Becker-Redding.
Beide Therapiemethoden werden von Logopäd*innen angeboten, die sich in diesen Therapien weitergebildet haben. Die Therapie einer VED ist intensiv, mehrstufig und dauert mindestens 2 Jahre, oft auch länger. Welche Methode zu welchem Kind gut passt, ist individuell.

Verschiedene Kliniken bieten stationäre Sprach-Rehas mit Elternbegleitung an, zum Beispiel:

Wie entwickeln sich Kinder mit einer Verbalen Entwicklungsdyspraxie weiter?

Mithilfe intensiver VED-Therapie lernen die allermeisten Kinder das Sprechen und meist auch eine fehlerfreie oder zumindest gut verständliche Aussprache. Einzelne Sprachprobleme können im Schul- und Erwachsenenalter bestehen bleiben, zum Beispiel:

  • Ausspracheprobleme beim Lernen von Fremdsprachen
  • Schwierigkeiten in der Wortfindung
  • Lese- und Rechtschreibschwächen

Die Prognose hängt stark davon ab, wie schwer ein Kind von der Dyspraxie betroffen ist, aber auch, wie früh und intensiv das Kind eine geeignete Therapie bekommen konnte. Leider wird die Verbale Entwicklungsdyspraxie oft zu spät erkannt.

Eine Verbale Entwicklungsdyspraxie ist selten. Weil aber Kinder mit einer VED so früh wie möglich Unterstützung brauchen, ist es wichtig, genau hinzuschauen, wenn ein Kind nicht zu sprechen beginnt oder schwer verständlich ist.
 
Wenn du den Eindruck hast, dass dein Kind von einer VED betroffen sein könnte, dann suche dir unbedingt einen Facharzt/Fachärztin (z.B. in einer Praxis für Pädaudiologie). Dort wird genau untersucht, was hinter den Sprachauffälligkeiten deines Kindes steckt und wie deinem Kind am besten geholfen werden kann.

 

6 Kommentare zu „Was ist eine Verbale Entwicklungsdyspraxie?“

  1. Vielen Dank für diese tolle Erklärung. Wir haben am Freitag die Diagnose von unserer Logopädin erhalten. Unser Sohn wird Ende März 3.
    Ich hoffe, dass wir unserem Sohn nun gezielt helfen können. Der Artikel hilft hoffentlich auch dem Rest der Familie zu erläutern, was nun auf uns zu kommt. Auch wenn wir das selber noch nicht 100% wissen.
    Vielen Dank, ihr Artikel hat mir auf jeden Fall aus meinem kleinen Loch am Freitag geholfen. Da ist erst mal alles über mir eingestürzt.

    Liebe Grüße

    1. Hallo Jana,
      das emotionale Loch nach einer Diagnose kann ich sehr gut verstehen. Hast du gesehen, dass ich letztes Jahr eine Mutter interviewt habe, deren Sohn ebenfalls die Diagnose VED bekommen hat? Lea erzählt ebenfalls, dass sie die Diagnose erstmal sehr belastet hat und auch, was ihr geholfen hat. Ich verlinke dir das Interview hier mal: https://starkesprache.de/interview-verbale-entwicklungsdyspraxie/

      Ich freue mich sehr, dass dir mein Artikel ein wenig weiterhelfen konnte und wünsche dir und deinem Sohn alles Gute!
      Herzliche Grüße
      Wiebke

    2. Hallo, das könnte ich sein, die das geschrieben hat! Wir haben gestern die Diagnose von der Logopädin erhalten, auch unser Sohn wird Ende März 3.
      Es macht mir Angst was in der Zukunft noch kommt, wie sein Leben wird… und es gibt sowenig Gleichgesinnte…

      1. Hallo Anja,
        ich kann gut verstehen, dass die Diagnose „VED“ erstmal Angst machen kann. Super ist aber, dass ihr die Diagnose so früh bekommen habt. Das ist tatsächlich eine Seltenheit, oft wird eine VED sehr spät erkannt und dann ist schon viel Zeit ohne Therapie oder mit unpassenden Therapieansätzen verstrichen. Jetzt wisst ihr, was es ist und eure Logopädin kann die Therapie optimal darauf anpassen.
        Falls du bei Facebook bist, gibt es dort eine sehr empfohlenswerte Elterngruppe zur Verbalen Entwicklungsdyspraxie. Dort sind alle Eltern im gleichen Boot und gehen sehr wertschätzend miteinander um. Und es gibt viele ermutigende Beiträge von Eltern, deren Kind jetzt sehr gut sprechen kann.
        Alles Gute für dich und deinen Sohn!
        Liebe Grüße
        Wiebke

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wiebke Schomaker Logopädin

Hallo, hier schreibt Wiebke!

Ich bin Logopädin, Autorin dieses Blogs und Mutter von drei Kindern. Hier findest du Infos zur Sprachentwicklung und Tipps, wie du dein Kind beim Sprechenlernen kompetent und spielerisch begleiten kannst.

Viel Spaß beim Lesen! 🤩

Meine neuesten Blogartikel:

NEU: Für 0€

Der Logopädie-Leitfaden

Wie du deinem Kind helfen kannst, Aussprachefehler zu überwinden.

Ich zeige dir fünf Strategien, mit denen du die Aussprache deines Kindes verbessern kannst – spielerisch und kindgerecht.

Leitfaden Aussprache Spricht dein Kind manche Wörter falsch aus, redet undeutlich oder lispelt?
Nach oben scrollen